12 von 12 im September 2018

-eventuell erhält der Artikel unbeauftragte Werbung da Marken erkennbar sind – 

Ich starte völlig übermüdet in den 12. im September. Hoffe, der Kaffee kann helfen.

 

Mimimi …. außerdem ist es kalt und ich brauche Socken. Immerhin kommen die letztens gestrickten zum Einsatz.

Die Schulsporttasche der Tochter ist durch die Schuhe quasi voll. Die Hersteller sollten die Größen überdenken. Aber es hat ja auch nicht jede mit 9 Größe 38.

In der Bahn wird weiter gestickt. Nach meiner Erfahrung von aufgezwungenen Gesprächen letzte Woche diesmal mit Kopfhörern.

Die Freuden der Arbeit am PC- alles gesperrt .. dauert halt.

Zubehörkleinkram auf dem Heimweg erworben. Immerhin ein Kompliment von der Verkäuferin für mein Kleid bekommen. Das tut gut.

Mini Pause zu Hause : Klamotten wechseln, Kuchen verdrücken und los.

Die Tochter frühzeitig an den Umgang mit Geld gewöhnen.

Hörbuchnachschub für mich, Bücher für die Tochter.

Auf dem Weg zum Klavier wird schon fleißig gelesen.

Süßigkeiten für die Klassenfahrt der Tochter und für zu Hause erworben. Dabei immer wieder den Kopf schütteln, dass die Mutter einer Mitschülerin eine Ferienwohnung neben der Jugendherberge gebucht hat. Ich bin sprachlos.

Nach dem Fördervereinskram noch mein fertiges Tuch gespannt.

Zack schon wieder ein Tag um.

Ein Kommentar

  • Äääähm, die Mutter hat WAS???
    Ich bin schockiert!!

    Guten Morgen nebenher…

    Mir fehlen grad ehrlich die Worte und ich bin keine Mutter! Meinen Eltern (meiner Mama) hätte ich was erzählt! Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und kommen Sie da lebend wieder heraus. Lach. Wenn ich mich nämlich heute so umhöre (umlese), sind diejenigen, die gerupft sind, die Eltern. Und die Kids die Glücklichen.

    Mit besten Grüßen
    Franziska

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.