12XMeMade September

-unbeauftragte Werbung da Markennennung und Verlinkung-Stoffe, Wolle, Anleitungen, Zubehör und Schnitte sind selbst gekauft-die Meinung ist meine eigene –

Hui, der September war aber eine sehr produktiver Monat und ich kann schöne Ergebnisse bei der Aktion von Muriel vorzeigen.

Ohne die tolle AnnäherungSüd wäre es nicht soviel gewesen. Danke also an Alex für die Organisation und an alle Mitnäherinnen.
Durch die tolle Gesellschaft gerät eine so richtig in den Nähflow. Der darf ruhig noch etwas anhalten.

Was habe ich genäht :

Um schon zu Hause vorab etwas die Maschine wieder in Fahrt zu bringen, ist ein weiterer Rock aus der Burda 5-2012 entstanden, im Netz bekannt als Lotti-Rock.


Statt Knopfleiste hat er bei mir im Rücken einen Reißverschluss. Die Tasche habe ich mit einer Kunstlederpaspel aus dem Fundus aufgehübscht.

In Würzburg ist eine Dolores aus einem Stoff von Stoff und Stil entstanden.

Der Stoff ist anscheinend sehr gefragt im Moment – ich konnte mit Brigitte als Stoffzwilling auflaufen und auch bei anderen im Netz habe ich ihn schon entdeckt.


Meine Dolores habe ich – wie schon mehrfach erprobt – in Größe 40 ohne Anpassungen genäht. Lediglich den Rock habe ich geschlossen gearbeitet.
Dank der wirklich guten Anleitung habe ich diesmal sogar die Ärmelschlitze und Manschetten gewagt.

Eine Probe SchniekeWiebke habe ich aus einem dunkelblauem, etwas dickerem Jersey genäht.

Zuerst fremdelten wir etwas. Die offenen Kanten machen es schon sehr leger. Eine Größe kleiner wäre wohl auch nicht schlecht gewesen (genäht ist dieser auch in 40). Als Highlight habe ich auf die Tasche eine gestickte Nähmaschine nach eine Stickdatei von Rock-Queen aufgestickt.

In Würzburg, als ich Wiebke über meinem Body zu dem gelben Rock probierte, hatte es für mich durch das Dunkelblau und das „Nähabzeichen“ irgendwie ein HarryPotter Image.
So mit T-Shirt (übrigens dafür eine klare Kaufempfehlung aus Überzeugung!) fühle ich mich sehr wohl und plane ein weiteres – etwas angepasstes – Modell.
Die Anleitung ist gut geschrieben. Ich habe die Nähte innen durch Overlock-Versäuberungen farblich abgesetzt. An machen Stellen habe ich nicht gut genug vorgedacht und so ist z.B. innen beim Bündchen nun eine offene Kante.

Das würde ich bei einem Folgemodell anders machen. Außerdem linsen die farblich abgesetzten Nähte an den offenen Kanten recht auffällig durch. Eine darf also nicht zu pingelig sein.

Das dritte Teil aus Würzburg ist mein persönlicher Liebling und den zeige ich beim MeMadeMittwoch ausführlicher.

Ach ja, gestickt habe ich auch ein Teil fertig :

Im Urlaub habe ich in einem Wollladen das Garn Marina von Manos del Uruguay entdeckt und mir daraus das Tuch OranginaShawl gestrickt. Mit gerade mal 50g ein echtes Leichtgewicht.

Pläne für den Oktober habe ich auch. Ein Hollyburn wird fertig werden und im Nähkurs geht es mit einer Hose weiter.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.